Geräte/Parcour/Longieren

(offene Gruppe)

Angelehnt an der Rettungshundearbeit (am Gerät), Mobility und an Übungen zur Schulung der Körperwahrnehmung, sowie zur Verbesserung der Konzentration eignet sich unsere "Parcourarbeit" für jung und alt. So mancher Problemhund (z.B. Angsthunde oder sehr Impulsive Hunde) gewinnen hier ebenfalls an Selbstvertrauen und fokussieren sich schnell auf die Aufgabe. Der Besitzer begleitet und lenkt über die verschiedenen Geräte.  
Das Training kann vom Gerät auf den alltäglichen Spaziergang umgelegt werden und so besuchen wir auch verschiedene Örtlichkeiten. 
Durch das bewusste und konzentrierte bewältigen der Aufgaben wächst das Team enger zusammen und der Hundeführer wird auch im Alltag "spannender".

Longieren ist im Pferdesport durchaus bekannt. An einem Zirkel läuft auch der Hund, wobei er nicht über eine Leine o.ä. gelenkt wird. Ausschließlich über ausreichend Belohnung, deine Hör- und Sicht-Signale entsteht Runde um Runde (sprichwörtlich) durch Distanz mehr Nähe. Zunehmend werden Richtungswechsel, verschiedenen Gangarten, Hindernisse, Targets oder mehrere Zirkel eingesetzt. Auch der ein oder andere Trick kann so auf Distanz gezeigt werden.

 

Gerade sehr lauffreudige Hunde, Hütehunde, Hunde welche eher wenig am Besitzer interessiert sind, jagdlich motivierte oder sehr unruhige und reaktive Hunde haben große Freude an dieser Aufgabe. Auf jedes Team kann individuell eingegangen werden und so unterscheiden sich auch die Zielsetzungen. So ist es z.B. auch schon für Welpen geeignet, um den Besitzer die eigene und die hundische Körpersprache bewusst zu machen, das Timing der Belohnung zu verbessern oder die Aufmerksamkeit in einer Hundegruppe zu fördern.  Ähnlich dem Gerätetraining kann ebenso ein leicht abzulenkender Hund lernen sich zu fokussieren und auf den Besitzer und die Aufgabe zu achten.